Liebe Leserinnen und Leser,

Wie die Energiewende ausgebremst wird

In der heutigen hektischen Zeit ist es manchmal leichter zuzuhören, als sich auf das bewusste Lesen interessanter Inhalte zu fokussieren. Daher möchte ich Ihnen zwei interessante Interviews aus diesem Monat ans Herz legen, die die Dringlichkeit des klima- und energiepolitischen Handelns und die Gründe, warum bisher nicht bzw. zu wenig gehandelt wurde, näher erläutern.

100% erneuerbar? Möglich ist das schon.“, ist der Titel des Radiointerviews mit dem unabhängigen Münchner Radiosender EgoFm. Im Rahmen der „Energie-Woche“ bei EgoFm habe ich mit Moderator Max Clement über die mögliche und notwendige Versorgung der Gesellschaft durch 100% Erneuerbare Energien gesprochen.

Das Interview zeigt auf, dass eine solche Versorgung technisch bereits heute für ganz Deutschland und sogar für die ganze Welt machbar wäre. Die Hemmschwellen, die solch einer umfassenden Energiewende im Weg stehen, sind allerdings vielfältig. Es sind insbesondere gesetzliche und damit politisch aufgestellte Hürden, die diesen Wandel erschweren. Hürden, auferlegt von der jetzigen Bundesregierung und den vergangenen, die bis heute nicht den effektiven Klimaschutz durch die konsequente Umstellung auf Erneuerbare Energien im Sinn haben. Dahinter stehen natürlich die Interessen der fossilen und auch nuklearen Industrie, welche die Energiewende von Beginn an im kleinen und großen Stil zu unterminieren versucht hat.

Weitere Themen, die in dem Interview zur Sprache kommen sind Frage, warum Atomkraft keine Alternative zu Erneuerbaren ist, sowie ein bundesweites Stromausfall-Szenario und was Deutschland in einer solchen Situation zu befürchten hätte.

In meinem Gespräch mit Frank Farenski für den Online-Sender Tranparenz TV wurde das Thema der systematischen Verhinderung einer effektiven Energiewende noch weiter vertieft. Das Interview legt die Machenschaften der s.g. Klimaschmutzlobby und ihren Einfluss auf die Politik dar. Mit dem Netzwerk der Klimaschutzverhinderer wird aufgezeigt wie die großen Energie-Konzerne unter dem Deckmantel von scheinbaren Natur- und Klimaschutzverbänden ihre Interessen in Politik und Gesellschaft verbreiten.

Ein Ergebnis dessen ist die schrittweise Zerlegung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), ausgeführt v.a. durch die Große Koalition. Unser Gespräch rekapituliert die Novellen des EEG bis 2021 und zeigt auf, wie das Gesetz nach und nach sabotiert wurde mit dem Ziel es schlussendlich abzuschaffen und damit den Ausbau der Erneuerbaren – wenn er auch nicht gänzlich zu stoppen ist – zum Erliegen zu bringen. Nichtsdestotrotz richteten wir einen Appell an alle Bürgerinnen und Bürger, das EEG zu nutzen solange es noch geht und auf ihren Dächern den Ausbau von Solarenergie und sämtlichen Erneuerbaren Energien weiter zu unterstützen und fortzuführen. Denn nur so ist Klimaschutz möglich. Wenn die Politik blockiert, müssen wir es eben selbst machen, alle zusammen.

Hammelburg, 5. März 2021

Ihr Hans-Josef Fell