Liebe Leserinnen und Leser,

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von Dr. Ingo Stuckmann des Zero Emission Thinktank und wurde bereits am 12. Dezember über dessen Newsletter veröffentlicht

5 Jahre Pariser Klimaabkommen – dramatische Veränderungen!

Obwohl die CO2-Emissionen weiter stark steigen; obwohl die Länder der Welt nach landläufiger Meinung seit Paris 2015 nicht viel getan haben; weil Klimaschutz „zu teuer“ sei und so die Kostenfalle immer wieder zuschnappt; und obwohl politischer Populismus immer wieder Klimaschutz verhindert, können wir heute doch unerwartet hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Denn in den letzten 5 Jahren hat sich bei genauerem Hinsehen hinter den Kulissen atemberaubend Dramatisches getan.

Wir schauen mal nach Indien, wo 2016 noch viel mehr Kohlekraftwerke (KKWs) in Betrieb gegangen sind, als Solarparks, 21:7 GW. Aber bereits 2017 hat sich das Verhältnis umgedreht, 2/3 Solarparks und nur noch 1/3 KKWs. Eine atemberaubende Trendwende, ein Paradigmenwechsel, dank der nun sehr günstigen Erneuerbaren Energien: Der Zubau der Solarenergie ist geradezu konkurrenzlos günstig und erfolgt deshalb – exponentiell CO2-frei!

Nun schauen wir in die USA, wo Populismus und selbst der Austritt aus dem Pariser Klimavertrag genau das Gegenteil bewirkt haben – Mike Bloomberg gründet „America`s Pledge“, um die Pariser Klimaziele doch zu erfüllen, mit 50 Megacities und über 30 Bundesstaaten im Rücken und mit der 100%-Kampagne von Al Gore`s Climate Reality Project vorangetrieben, haben mittlerweile über 100 Städte,Bundesstaaten und über 150 große Firmen im Corporate America – selbst Exxon und GM- ein „100% Renewable Energy“ Pledge (Versprechen) abgegeben. Und das erreichen die ersten auch schon – wie z.B. der Bundesstaat Iowa mit 100% grünem Strom, sowie Google, Facebook und weitere.  Aber, was hilft dabei, und zwar dramatisch – was katalysiert den Klimaschutz in den USA?

Schauen wir nach China. Im Handelsstreit mit den USA sind 2018 in China die Preise für Solarmodule so dramatisch gefallen – dass Solarenergie nicht mehr nur im Südwesten der USA günstig ist, sondern jetzt sogar in allen 50 (!) Staaten – und damit logischerweise (!) weltweit

Und wie in Indien, sehen wir auch in den USA die atemberaubende TRENDWENDE durch diese sehr günstigen Erneuerbaren Energien katalysiert, ein massiver Ausbau der Wind- und Solarenergie – denn die gibts heute schon zum halben Preis! Tendenz fallend. In Texas gibts z.B. nachts sogar schon kostenlosen (!) Windstrom – alternativlos CO2-frei.

Und wie in Indien so gilt auch in den USA, Kohlestrom bricht ein und zwar dramatisch – noch nie sind soviele Kraftwerke stillgelegt worden, wie in den letzten 4 Jahren – und über 100 weitere Stillegungen sind angekündigt!  Und als ob das nicht schon genug wäre, hat selbst das Kentucky Coal Museum gerade auf dem Dach eine Solaranlage installiert – um jährlich 10.000 Dollar Stromkosten einzusparen!

Was für ein Siegeszug der heute günstigen Erneuerbaren Energien. 

Und kommen wir auf unserer Reise zur letzten Station, nach Deutschland. Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, sind seit 2017 auch in Deutschland neue Solaranlagen und Windräder sogar schon günstiger, als selbst der alte, abgeschriebene fossile Mix, wie Daten der Bundesnetzagentur zeigen.

Und wie in Indien, und wie in den USA, ist auch in Deutschland 2019 der Kohlestrom dramatisch eingebrochen, um 22% in der Braunkohle, um 30% in der Steinkohle, massive Kraftwerks-Stillegungen sind absehbar.

Und wie in Indien, und wie in den USA, sehen wir auch in Deutschland eine atemberaubende Trendwende, den exponentiellen Ausbau der heute günstigen Erneuerbaren…/ Filmschnitt / Sorry / Neu:

  • Seit Paris ist die Windbranche in Deutschland um 90% eingebrochen.
  • Seit Paris liegt die Solarbranche in Deutschland am Boden.
  • Seit Paris wird der Eigenverbrauch in Deutschland durch eine Sonnensteuer verhindert.
  • Seit Paris ist die wirtschaftlich sinnvolle Stillegung zu teurer Kohlekraftwerke verschoben worden.

Und als ob das nicht schon genug wäre, hat in Deutschland die Verschiebung des Kohleausstiegs, also quasi ein WiederEINstieg auch noch den Namen KohleAUSstiegsgesetz erhalten! Treppenwitz der Geschichte.

Und, seit Paris werden wohl in Deutschland durch eine EEG-Novelle der Bundesregierung die Ü20, also über 20 Jahre alte Wind- und Solaranlagen vorzeitig stillgelegt werden – und auch durch Kohlestrom ersetzt werden. Mit anderen Worten, das Kentucky Kohle Museum baut Solaranlagen aufs Dach – und die Bundesregierung holt die Kohle aus dem Museum und baut die Solaranlagen ab?!

Dramatischer können die Gegensätze zwischen Deutschland und der Welt nicht mehr sein – 5 Jahre nach Paris – Klimaversagen auf ganzer Linie – und zwar hier bei uns. Aber auch hier bei uns gibt es seit Paris eigentlich atemberaubende Hoffnungen:

  • Der Dieselskandal bringt die E-Mobilität auf die Straße.
  • Tesla baut eine Gigafactory in Grünheide.
  • Die klassische Energiewende -Strom, Wärme, Mobilität– rechnet sich, auch dank der staatlichen Förderbank KfW im Nullzinsniveau der EZB.
  • Verhaltensänderungen mit weniger Flugreisen, weniger Dienstfahrten, Homeoffice und Videokonferenzen werden durch die Pandemie gesellschaftsfähig.
  • Staatliches Handeln in der Pandemie angemessen und entschlossen – geht jetzt.

Aber vor allem und entscheidend hat sich in Deutschland die Fridays for Future Klimabewegung ausgebreitet wie ein Lauffeuer – und eine Wahl nach der anderen zur Klimawahl gemacht, laut Spiegel auch die jüngste NRW Kommunalwahl.

Und genau im Wahljahr 2021, vor der Pariser-Folgekonferenz, kann jede und jeder der hinsieht, wissen, was im Rest der Welt – die Spatzen schon von den Dächern pfeifen:

Und weil Erneuerbare Energien heute günstiger sind, Habt Ihr keine Ausreden mehr!

DAS hat sich seit Paris getan. Und DAS ist der Schlüssel für Paris.

Und wir alle können jetzt mithelfen, diese gute Nachricht zu verbreiten. Wir müssen alle unbedingt darüber reden, denn die Presse tut es noch nicht.

Ach ja, und – wir haben keine Zeit mehr.

Dr. Ingo Stuckmann
Zero Emission Think Tank

###

Der Gastbeitrag endet hier.

 

Hammelburg, 15. Dezember 2020

Ihr Hans-Josef Fell