Liebe Leserinnen und Leser,

Ärztetag: Klimawandel überschreitet die Dimension der Covid-19 Pandemie

Am 1. und 2. November dieses Jahrs fand der 125. Deutsche Ärztetag statt. Medien berichteten ausführlich über den Beschluss und die Empfehlungen zur Corona Politik, im Wesentlichen: Impfen und Kontaktvermeidung. Dass es auf dem Ärztetag aber auch vor allem um die Warnungen vor den Gesundheitsgefahren durch den Klimawandel ging, wurde in den großen Medien so gut wie gar nicht berichtet.

Dabei stellten die deutschen Ärzte fest:

Der menschengemachte Klimawandel bedroht schon heute große Teile der Bevölkerung. In seinen Dimensionen überschreitet er die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Hitzewellen und andere extreme Wetterereignisse, neuartige Krankheitserreger, veränderte Vegetationszeiten mit verlängertem Pollenflug, Nahrungsunsicherheit – die Klimakrise wirkt sich auf viele Weisen negativ auf die Gesundheit aus.

Trotzdem haben Politik und Gesellschaft bisher kaum auf diese Bedrohung reagiert. „Deutschland ist nicht ausreichend auf die Gefahren vorbereitet“, kritisiert Maike Voß von der Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit (KLUG).

Der gemeinsam von Bundesärztekammer, der Charité, dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, dem Helmholzzentrum München und Lancet Countdown vorgestellte Report zeigt, dass nur wenige Kommunen und Kliniken die dringend notwendigen Hitzeaktionspläne, die schon seit vielen Jahren gefordert werden, umgesetzt haben.

Dabei sind gerade Hitzetote schon heute bei 1,2 °C Welterwärmung ein schlimmer Effekt des Klimawandels auch in Städten wie Berlin. So verursachte im Sommer 2020 in Deutschland nicht die Pandemie, sondern die Hitzeperiode eine deutliche Übersterblichkeit.

Das Versagen der großen Medien von ARD, ZDF bis hin zu den großen überregionalen Zeitungen in Sachen Gefahren der Klimaaufheizung, wird immer schlimmer.

Der Journalist David Goeßmann hatte in seinem Buch Kurs Klimakollaps dies schon ausführlich recherchiert und belegt.  Hier seine Internetseite: https://www.kontext-tv.de/de

Auch in der Politik werden die Gesundheitsgefahren des Klimawandels nicht mit den entsprechenden notwendigen Maßnahmen berücksichtigt. Jedenfalls ist mir von Seiten des scheidenden Gesundheitsministers Spahn keine Äußerung bekannt zur Gesundheitsprävention in Bezug auf den Klimawandel.

Das weitgehende Verschweigen des Beschlusses des deutschen Ärztetages zu den Gesundheitsgefahren infolge der Erdaufheizung durch die meisten Medien, ist völlig unverständlich. Wenn die deutschen Ärzte recht damit haben, dass unser aller Gesundheit durch den Klimawandel mehr gefährdet, ist als durch die Corona Pandemie, ist es absolut unverständlich, dass Politik nicht gleichermaßen auf beide Bedrohungen reagiert.

Gegen diese bedrohlichen Gesundheitsauswirkungen des Klimawandels hilft nur eine schnelle Umstellung auf 100% Erneuerbare Energien, E-Mobilität, gesunde biologische Lebensmittel u.a. Klimaschutzmaßnahmen.

Die amerikanischen Lungenärzte hatten dies schon vor der Corona Pandemie erkannt und zur Vermeidung der tausenden Tote durch Luftschadstoffe eine schnelle Umstellung auf mit Erneuerbare Energien betriebene E-Mobilität gefordert.

Was ist das nur für eine heutige Gesellschaft und Medienlandschaft, die dermaßen die Augen schließt vor der direkt vor uns stehenden akuten Menschheitsbedrohung durch die Erdaufheizung?

 

Hammelburg, 24. November 2021,

Ihr Hans-Josef Fell