Vom 20. bis 22. November findet in Halle die Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen statt. Zum Antrag des Bundesvorstands „Ändern wir die Politik, nicht das Klima“ hat der schleswig-holsteinische Energiewendeminister Robert Habeck einen Änderungsantrag eingereicht, der unter anderem anmahnt, neben dem Stromsektor auch Wärme und Verkehr zu beachten. Zugleich wird darin das bisherige Ziel der Grünen, 100 Prozent Ökostrom bis 2030 zu erreichen, gestrichen. Als Ziele gesetzt werden 50 Prozent Ökostrom bis 2020 und ein „weitgehend CO2-neutrales“ Deutschland bis 2050. Zu den Unterstützern des Antrags zählen unter anderen der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller, sein niedersächsischer Kollege Stefan Wenzel und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Bundestag Oliver Krischer. Im Interview mit neue energie kritisiert der ehemalige grüne Bundestagsabgeordnete Hans-Josef Fell den Änderungsantrag dagegen deutlich.
Hier lesen Sie mein Interview mit „neue energie“.
Mehr dazu in meiner Schlagzeile vom 6. November.